Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Wer ist Banksy?

Einer der bekanntesten zeitgenössischen Künstler unserer Tage ist der unter dem Pseudonym Banksy bekannte Brite. Da sich Banksy sehr bemüht, seinen bürgerlichen Namen sowie sein Privatleben geheim zu halten, ist die wahre Identität der Person bis dato allgemein nicht bekannt.

Es wird vermutet, dass es sich um einen Engländer aus Bristol handelt, der etwa 1974 oder 1975 geboren wurde. Doch vielleicht ist ja auch das, was er erschaffen hat, interessant genug. Er ist bereits seit mehr als drei Jahrzehnten in seinem Metier – der Street-Art – aktiv und hat sich dabei keineswegs nur auf eine bestimmte regionale Lokalität beschränkt, sondern war weltweit aktiv. Dabei hat er sich häufig gegen allgemeine gesellschaftliche Konventionen widersetzt und auch die Wahl der Motive entspricht seinem Image als reaktionärer Aktivist.

Banksy stellt die Kunstwelt auf den Kopf

Er hat unzählige Kostproben seiner Graffiti-Kunst an Schauplätzen wie Häuserwänden in vielen großen Städten hinterlassen und war auch anderweitig kreativ. Banksy erregte bereits mehrfach Aufmerksamkeit dadurch, dass er auch in den Räumlichkeiten vieler großer Museen Werke zur Schau stellte, ohne eine Erlaubnis dafür zu besitzen. Darunter waren beispielsweise das Tate-Museum in London, das Museum of Modern Art in New York oder sogar der Louvre in Paris.

Beitragsbild Wer ist Banksy - Wer ist Banksy?

Zum Beispiel fand man im Jahr 2005 im Britischen Museum seine ganz eigene Version einer Höhlenmalerei. Er hatte ein Mauerfragment in die Ausstellungsräume geschmuggelt, das erst entdeckt wurde, als er selbst mithilfe des Internets darauf aufmerksam machte. Auf dem Fragment war eine Art moderner Jagdszene mit einem von Pfeilen durchbohrten Beutetier zu sehen. Als Jäger war eine stilisierte Abbildung von einem Menschen mit Einkaufswagen dargestellt.

Obwohl man ihm selbst eine Abneigung und Ablehnung des Kunstbetriebs zuschreibt, wurden mittlerweile manche seiner öffentlichen Werke von den Wänden demontiert und anschließend zu hohen Summen weiterverkauft. Sogar das berühmte Londoner Auktionshaus Sotheby’s konnte bereits sehr gut am Banksy-Hype mitverdienen.

Banksy schuf 2005 ein Ölgemälde im Stil und basierend auf einem Werk des weltberühmten Malers Claude Monet. Nur dass im Teich unter seiner japanischen Brücke zwei Einkaufswagen entsorgt wurden und ein oranger Sicherheitskegel mit weißem Streifen schwimmt. Für dieses zeitgenössische Werk, dem er den Titel Show Me the Monet gab, wurden 2020 bei einer Versteigerung umgerechnet 8,4 Millionen Euro geboten. Viele Kunstkenner halten das Werk für relativ harmlose Gesellschaftskritik, das den Preis des Konsumverhaltens der Menschheit illustriert, welches bekanntlich auf Kosten der Natur geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.